Montag, 20. Mai 2013

Mein armes Mutterherz


Ach mein armes Mutterherz... Heute gibt es einmal ein ganz anderes Thema.
Freitags habe ich eigentlich frei, letzten Freitag musste ich aber doch zur Schule, aber nur kurz, danach bin ich wieder nach Essen, kurz ein Geschenk kaufen, in den Supermarkt und ich war auf dem Weg nach Hause. Mittlerweile war kurz nach 12 Uhr. Ich sitze also im Auto, da geht das Handy: Kita. Ok, ich denke, dass einer der Jungs Fieber hat. Es meldet sich eine Erzieherin, Mika habe einen Unfall gehabt, er sei gegen einen Türrahmen geknallt und habe eine Platzwunde, es hat doll geblutet und es wurde ein Rettungswagen gerufen. 
Ich dachte mir rutscht mein Herz in die Hose... sie fragt, wann ich da sein kann. Ich sage in knappen 10 Minuten, mache eine Kehrtwendung auf der Hauptstraße und fahre Richtung Kita. Unterwegs meine Mutter angerufen, dass diese die Logo und KG absagt. Woran man so denkt oder? 
Ich bin zu schnell gefahren, bin kurz darauf an der Kita, habe unterwegs schon alles zusammengekramt, was ich so brauche. Auto geparkt, herausgesprungen, zur Kita gerannt. Da stand schon der Rettungswagen, die Sanitäter, mein Baby mit Kopfverband, zig Erzieherinnen. Mika sagt nur in einer Tour: meine Mama, meine Mama, meine Mama.... Er sah mich dann schnell, wollte sofort auf den Arm. Und dann sagte er nicht mehr viel. Armes Baby :-/ Ich also mit ihm nach hinten in den RTW, eine Erzieherin kam netterweise mit. Wir sind dann mit Tatütata ins Uniklinikum nach Essen in die Unfallchirurgie. Schade, dass Mika das nicht so mitbekommen hat. Er steht doch so auf Krankenwagen. Mika ging es aber soweit gut. Er war halt sehr still und sah mit seinem Kopfverband abenteuerlich aus. Da es nicht aufgehört hatte zu bluten, haben die Erzieherinnen alles gegeben. 
In der Unfallchirurgie zog es sich alles etwas. Die waren alle nett, aber es dauerte zu lange. Der Verband wurde erneuert, dann sollten wir warten. Die Wunde musste genäht werden, der Raum wurde vorbereitet, aber es dauerte ewig. Dann sollte erst mit Beruhigungsmittel, dann doch ohne (auf mein Bitten) genäht werden. Wir haben ihn festgehalten mit mehreren Leuten, er hat schon arg geschrien. Aber es ging dann doch recht fix, genäht mit 2 Stichen und dann noch gepflastert mit diesen Stripes. Er war schon fertig währenddessen und ich sage euch - es ist nicht schön zu sehen, wie sein eigenes Kind genäht wird :-( 
Ok, das hatten wir dann geschafft. Alle wirklich sehr nett, aber dennoch wie Kaugummi alles. Dann mussten wir noch rüber in die Kinderklinik, weil nochmal ein Kinderarzt schauen sollte, ob er Ok ist. Also Gehirnerschütterungsanzeichen überprüfen. Wir also rüber, dort dauerte es auch nochmal. Doof. Die Erzieherin hat sich schon einmal von einer Kollegin abholen lassen. Ich habe wiederum meine Mutter angerufen, dass sie uns abholt. Hat dann auch alles geklappt. Endlich kam der Kinderarzt, Mika schlief mittlerweile, dann durften wir gehen, meine Mutter hat uns zur Kita zurückgefahren. Dort nochmal mit allen Erzieherin gesprochen und dann endlich nach Hause.
Mika war schon wieder gut drauf. Nur die Nacht war furchtbar. Ich war eh unruhig. Mika nachts hellwach, stundenlang. Das muss wohl zu viel Adrenalin gewesen sein. 


Mittlerweile ist er wieder fit, man sieht es auch kaum, weil die Haare schick darüber liegen. Ich hoffe, dass keine arge Narbe bleibt... 
Was eine Aufregung. 

Kommentare:

  1. achjeh, da habt ihr ja was durchgemacht :( Hoffentlich ist bald der Schrecken für ihn/euch vergessen.

    AntwortenLöschen
  2. ach herje, das stelle ich mir schrecklich vor. zum glück ist ja alles wieder fast gut.
    ich wünsche dir einen schönen wochenstart. gglg

    AntwortenLöschen
  3. Vor so einen Anruf fürchte ich mich schon jetzt. Ich war sonst immer die Anrufende, die Angerufene will ich niemals sein. Das muss ein Horrorgefühl gewesen sein am Telefon und auf dem Weg zur Kita und ins KH!! Gut, dass alles soweit okay ist und es dem Kindelein gut geht!

    Liebe Grüße
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Gute Besserung für den Kleinen und für dich tief einatmen und ausatmen,wow,puh das Herz rast.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Oh weh, oh weh, puh, jetzt muss ich erst mal Luft holen. Was für ein Schreck. Weiterhin gute Besserung.

    LG Romy

    AntwortenLöschen