Sonntag, 12. Mai 2013

Lebensraum Ruhrgebiet: Phänomania Erfahrungsfeld in Essen

Und heute folgt mal ein Ausflugsziel in Essen - Phänomania Erfahrungsfeld.
Mitten im Essener Norden, in der Nähe der Zeche Zollverein liegt dieses tolle Ausflugsziel für die ganze Familie. 
Riesig ist es nicht, aber wirklich lohnenswert, weil an über 80 Stationen die sinnliche Wahrnehmung aktiviert werden kann. Klingt so abgehoben oder? Ist aber ganz einfach: Phänomene rund um die Wahrnehmung können selbst hergestellt, untersucht, gefühlt, gerochen...einfach wahrgenommen werden. Das meiste findet innen statt, aber auch das Außengelände bietet allerlei Phänomene zum erkunden. 
Wir waren im Winter mit den Kindern dort, leider war es für den Außenbereich zu kalt und windig, aber verschiedenen Stationen haben uns einige nette Stunden beschert.
Die Kinder fanden es beide toll und wir natürlich auch. Wir sind sonntags vormittags hin, weil es erfahrungsgemäß vormittags nicht zu überfüllt ist in solchen Ausstellungen. 
Was genau kann man dort nun also machen? Ich gebe mal einige Beispiele, dann wird es sicher deutlicher:


  • Riechbaum: es darf gerochen werden. Viele verschiedene Düfte. Teils lecker, teils eher bäh!
  • Tastvasen: es darf getastet werden, sehr unterschiedliche Gegenstände finden sind in  den gleich großen Vasen. Mir ist ja nicht immer ganz wohl, wenn ich da so hineinlange
  • Summstein: ein großer Stein, der Kopf wird hingesteckt, man summt und es brummt und summt im ganzen Körper und man merkt förmlich den Körper vibrieren
  • Klangschale: diese ist mit Wasser gefüllt, die Hände werden mit Wasser befeuchtet und über die Griffe der Klangschalen gerieben, es ertönen Geräusche und das Wasser in der Schale vibriert
  • Spiegel: verschiedene Spiegel zeigen einen lang und dünn oder dick und klein. Witzige Sache
Dies sind nur Beispiele, es gibt noch viel viel mehr. Alle Sinne werden ausgiebig erforscht. 
Man sieht wirklich viele glückliche, entspannte und lächelnde Menschen dort und das macht einfach Spaß! 

Hier mal ein kleiner Einblick in unseren Ausflug



Das kleine Cafe, welches es dort gibt, ist nett. Klein, leckerer Kaffee und eine kleine Kuchenauswahl und Eis. 
Einen Vormittag oder Nachmittag bekommt man in dem Phänomenia Erfahrunsgfeld also gut herum und lernt auch noch viel dabei. Fynn war mit seinen nun 6 Jahren wirklich voll dabei. Mika mit seinen 3 Jahren konnte auch schon mit vielen Stationen etwas anfangen.

Die Preise sind human. Wir sind im Rahmen unserer Ruhrtop Karte dort und hatten somit einem freien Eintritt. 
Erwachsenen zahlen 7 Euro, Kinder ab 3 bis 5 Jahren 3 Euro und Kinder bis 18 Jahren 5 Euro. Oft findet man Ermäßigungen in diversen Ruhrgebietszeitschriften. Familien bekommen 15% Rabatt.
Noch besser ist es, wenn man bei gutem Wetter die Außenanlage noch mit benutzen kann. Dort kann man im Sommer auch mal eine leckere Wurst oder ähnliches kaufen.

Vielleicht auch ein Ausflugsziel für euch? :-)



Kommentare:

  1. Kenne und muss wirklich sagen, daß ich das Ruhrgebiet liebe. Mein Mann ist dort geboren und und seine Schwester lebt dort noch. So zieht es uns natürlich immer mal wieder dorthin. Das alte Klischee von den immer rauchenden Essen ist ja zum Glück vorbei und nun hält viel Kultur dort einzug. Enfach schön!
    LG
    Manu

    AntwortenLöschen
  2. Wir waren leider noch nicht dort aber Dank deinen Post vielleicht bald, hört sich auf jeden Fall sehr gut an.
    Schöne Bilder ;o)

    Liebe Grüße von der Räuberbande

    AntwortenLöschen